Starker Partner: Diakonie-Demenzberatung feiert fünftes Jahr
Rund 3.000 Menschen sind in der Stadt Salzburg an Demenz erkrankt. Machen wir Salzburg gemeinsam zur demenzfreundlichen Stadt!
Demenzberatung, Diakoniewerk, Stadt Salzburg, Demenzfreundliche Stadt
21890
post-template-default,single,single-post,postid-21890,single-format-standard,stockholm-core-1.0.5,select-theme-ver-5.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Starker Partner: Diakonie-Demenzberatung feiert fünftes Jahr

Die Demenzberatung des Diakoniewerks feiert heuer ihr fünfjähriges Bestehen. Sozial-Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer dazu: „Die Demenzberatungsstelle ist ein wesentlichen Eckpfeiler unserer Kooperative ‚Demenzfreundliche Stadt Salzburg‘. Betroffenen und Angehörigen wird dort zielgerichtet und unbürokratisch geholfen. Die Rückmeldungen, die ich erhalte, sind positiv bis begeistert. Da haben wir einen wirklich starken Partner.“

Das zeigt auch der „Wirkungsbericht 2017“: Auf direktem oder indirektem Weg (z.B. Vorträge, Schulungen) profitierten rund 2.270 Personen von der Einrichtung. 260 davon nahmen direkte Beratungsleistungen in Anspruch: 172 mal war allgemeine Demenz-Beratung gefragt, 73 mal psychologische Beratung, 15 mal wurden Demenztestungen („Screenings“) durchgeführt. Themen bei Workshops waren unter anderem „Essen und Trinken bei Menschen mit Demenz“ oder „Tipps und Tricks im Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz“. 2018 stehen „Musik und Demenz“ sowie „Sexualität und Demenz“ auf dem Programm.

In einem Schwerpunkt-Interview im aktuellen „Seniorenratgeber“ der Stadt gibt der Gerontopsychologe und Leiter der Demenzberatung des Diakoniewerks, Dr. Alexander Aschenbrenner, Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Demenz (Seite 10 f). Erhältlich ist er in der städtischen Seniorenbetreuung, Hubert-Sattler-Gasse 7a Innenhof, oder per Download: Seniorenratgeber 2018