Konfetti im Kopf: Demenz in Salzburg | Konfetti im Kopf Salzburg: Informationen in leichter Sprache
In Salzburg gibt es eine neue Plattform für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Sie heißt Konfetti im Kopf. In diesem Artikel erklären wir in leichter Sprache, worum es dabei geht.
demenz, salzburg, alzheimer, leichter lesen, konfetti im kopf,
21569
post-template-default,single,single-post,postid-21569,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
Ein Mann mit Gitarre musiziert mit einer älteren Dame.

Demenz in Salzburg: Informationen in leichter Sprache

In Salzburg gibt es eine neue Plattform für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Sie heißt Konfetti im Kopf. In diesem Artikel erklären wir in leichter Sprache, worum es dabei geht.

Haben Sie schon mal von Demenz gehört?

Demenz ist eine Krankheit. Das Gehirn ändert sich. Dann hat ein Mensch Demenz. Viele Menschen vergessen etwas. Andere Menschen finden einen Weg nicht mehr. Diese Menschen erkennen manchmal auch die eigenen Kinder nicht mehr.

Viele Menschen sind 65 Jahre und älter, wenn sie Demenz bekommen.

Ein Mann mit Demenz hat gesagt: Das ist wie Konfetti im Kopf haben.

Wenn ein Mensch Demenz hat, kann er nicht wieder ganz gesund werden. Gegen Demenz gibt es keine Spritze, keine Tablette und keine Tropfen.

Manchmal ist das Leben schwierig, wenn man Demenz hat.

Auch für die Familie und die Freunde kann das sehr schwierig sein.

 

Wie hilft die Stadt Salzburg den Menschen mit Demenz?

Die Stadt Salzburg möchte diesen Menschen helfen. Darum will die Stadt Salzburg demenzfreundlich sein.

Dieser Plan heißt „Konfetti im Kopf“:

Auf der Homepage Konfetti-im-Kopf gibt es viele Informationen.

Wenn jemand Demenz hat gibt es eine gute Beratung.

Wenn die ganze Familie Hilfe braucht gibt es viele Angebote.

Niemand darf mit seiner Angst alleine bleiben.

 

Wer hilft den Menschen mit Demenz in Salzburg?

Viele Organisationen helfen mit, zum Beispiel:

Diakonie, Caritas, SGKK, Apothekerkammer, Erzdiözese Salzburg, Rotes Kreuz, Selbsthilfegruppe Alzheimerangehörige, carecamp demenz

 

Wer hat Konfetti im Kopf erfunden?

Die Idee für Konfetti im Kopf kommt aus Hamburg.

Herr Michael Hagedorn und seine Freunde wollen, dass viele Menschen etwas über Demenz wissen.

Sie wollen auch, dass die Angst vor der Krankheit nicht so groß ist. Sie sagen, dass auch ein Mensch mit Demenz noch viele schöne Dinge erleben kann.

Das will die Stadt Salzburg auch. Jetzt arbeiten die Hamburger und Salzburger zusammen. Sie machen viele Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien.

Wer eine Idee hat oder etwas braucht kann sich hier melden: Konfetti-im-Kopf