Konfetti im Kopf: Demenz in Salzburg | Demenzfreundliche Apotheke in Salzburg
Apothekerkammer Salzburg - Partnerin der "Demenzfreundlichen Stadt Salzburg"
Demenz Stadt Salzburg Apotheke
21608
post-template-default,single,single-post,postid-21608,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
Paar wird von einer Apothekerin beraten

Apothekerkammer Salzburg – Partnerin der „Demenzfreundlichen Stadt Salzburg“

Ob wichtige Medikamente, Beratungen oder einfach ein Gespräch: 31 Apotheken in der Stadt Salzburg sind oft erste Anlaufstellen, wenn es um gesundheitliche Probleme geht.

Häufig merken die ApothekerInnen früh, wenn StammkundInnen sich verändern und vergesslicher werden. Auch Angehörige von demenzkranken Menschen wenden sich mit ihren Anliegen an ApothekerInnen.

Daher gibt es im Rahmen des Projektes „Demenzfreundliche Apotheke“ für MitarbeiterInnen spezielle Schulungen zum Thema Demenz. Wie gehe ich mit Demenzerkrankten und deren Angehörigen um, welche Angebote, Hilfestellungen und Institutionen gibt es –  sind Themen, die in der Schulung behandelt werden.

 

Umfassende Beratung zum Thema Demenz

Neben umfassender Beratung zum Thema Demenz, liegt es in der ureigensten Kompetenz des Apothekers, vielerlei Hilfestellung und Information anzubieten: Was kann ich mir Gutes tun, um möglichst lange einen gesunden Geist zu erhalten? Schlaf, Bewegung, Sonnenlicht, Freundschaften pflegen, das Gehirn trainieren und natürlich vernünftig essen. Zucker in Maßen, dafür mehr und die richtigen Vitamine oder pflanzliche Hilfsmittel.

Apothekerinnen beraten kompetent und einfühlsam. Beratung durch Ab

Apothekerinnen beraten kompetent und einfühlsam.

 

Gibt es Wundermittel? Welche medikamentösen Möglichkeiten gibt es? Können Medikamente einen positiven oder sogar einen negativen Einfluss auf meine Demenzerkrankung haben? Welche Wirkungen, unerwünschte Wirkungen und Wechselwirkungen haben die verordneten Medikamente? Wie reagiert der Körper, wenn verordnete Medikamente mit rezeptfreien Medikamenten bzw. Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Mitteln kombiniert werden?
Das sind die Fragen, die ApothekerInnen einfach und verständlich beantworten können, damit Hilfe wirklich ankommt.